Jodlerklub Stockhorn Thun

2011 -

2015

15./16.08.2015 Verfasst von Vreni Nydegger Reise mit dem JK Stockhorn ins Wallis
Gut gelaunt, trotz eher schlechten Aussichten, punkto Wetter, treffen wir uns um sieben Uhr auf dem Areal der Mercedes Benz in Uetendorf. Mit einem Müller Car, mit Hansruedi Gottier am Steuer, geht`s via Simmental - Château-d'Oex zum Kaffeehalt auf dem Col des Mosses. Weiterfahrt Aigle, durchs Rhonetal bis Fiesch. Jetzt heisst es umsteigen auf die Eggishornbahn, denn das Mittagessen ist für uns reserviert in der Alpenlodge Kühboden. Das Essen ist ausgezeichnet, die Aussicht so la la. Wir wagen die Fahrt bis nach ganz oben und werden belohnt mit der Sicht auf den Aletschgletscher. Mit viel Gesang geht`s hinauf und wieder hinunter.

Nun ist Zimmerbezug im Hotel Alpenblick Fiesch Dorf. Dort erwartet uns auch schon Alexandra, die uns aus beruflichen Gründen, mit dem Zug nachreisen musste. Das Hotel besitzt ein Hallenbad, welches rege benutzt wird. Mit Jodelliedern umrahmen wir das feine Abendessen. Es wird diskutiert und gewettet, an Gesprächsstoff fehlt es an keinem Tisch. Während einige zeitig die Zimmer aufsuchen lassen andere den Tag an der Bar ausklingen.

Das Morgenbuffet ist reichhaltig. Wir verabschieden uns vom Hotelteam mit den Liedern " Sunntig , Kamerade und dem Romy - Jutz. Wieder im Car, chauffiert uns Hansruedi bis Gletsch, dann umsteigen auf die nostalgische Furkadampfbahn. Während der Fahrt, wenn nicht gerade gesungen wird, erfahren wir einiges über die Geschichte dieser Bahn von dem sehr freundlichen Zugbegleiter. Eine Ueberraschung ist der Apero, spendiert von Christian und Heidi Messerli. 30 Min. Halt auf der Passhöhe. Wir werden gebeten, im Zelt zu singen, hat sich da wohl jemand ausgerechnet , dadurch mehr von dem teuren Käse zu verkaufen? In Realp ist die gemüthliche Fahrt zu Ende. Hansruedi erwartet uns schon mit dem Car. Nach einem Aufenthalt in Andermatt , der nach eigenem Gutdünken gestaltet werden kann, nehmen wir die Rückreise über den Susten unter die Räder. Wer noch Hunger oder einen kleinen" Gluscht " hat, dem bietet sich die Gelegenheit , diesen im Restaurant Aareschlucht zu stillen.

Mit vielen Eindrücken von einer, in jeder Hinsicht, gelungenen Jodlerreise , kehren wir an den Ausgangsort zurück!

Vielen Dank Christian und Heidi Messerli, für die fehlerfreie Organisation und Hansruedi Gottier, für die sehr profihafte Fahrweise.

2016

Samsta, 16.04.2016 Frühlingskonzert
Die Thuner Verbandsjodlerklubs führen wie jedes Jahr ihr Frühlingskonzert durch. Gemäss Turnus war dieses Jahr der Jodlerklub Edelweiss für die Durchführung verantwortlich. Mit dem Auftritt der Alphorngruppe Echo vom Stockhorn wurde der Abend eröffnet. Die beiden Vorträge waren beeindruckend und die Klangfülle wurde vom Publikum mit Applaus bedacht. Zu den Mitwirkenden aus Thun wurde noch die Jodlergruppe Echo vom Flösch, Lenk, eingeladen. Dieser JK bestehtend aus 24 Frauen. Ihr Gesang war sehr schön und erhielt tosenden Applaus vom zahlreichen Publikum. Alle Vorträge wiesen ein gutes Niveau auf. Das Publikum war zufrieden und verdankte jeden Auftritt mit grossem Applaus. Wie immer war der Höhepunk der Gesamtchorvortrag, welcher von Anken Peter dirigiert wurde. Der Moderator, Hanspeter Minnig, gab zu den diversen Komponisten kurze Einblicke in ihr Leben und Schaffen. Auch dies wurde vom Publikum mit Dank aufgenommen. Die Zuhörer haben erlebt was sie sich erhofften, einen gemütlichen Abend mit Jodelgesang und lüpfiger Musik vom Ämmitaler Ländlerquintett, Eggiwil.
   
Freitag/Sonntag, 03./06.06.2016 Bernisch Kantonales Jodlerfest Steffisburg
Der Auftritt des Klubs war am Samstag um 1745 h in der Aula C mit dem Lied Bärgarve.
Verfasst von Vreni Nydegger Am Samstag , 4. Juni , pünktlich um 16.00 Uhr trafen wir uns zum intensiven Ansingen.
Der Dirigent hatte ein gutes Gefühl und wir waren bereit.
Unser Auftritt erfolgte um 17.45 Uhr in der Aula Lokal C.
Das Echo von mehreren Zuhörern war positiv, was die Jury leider nicht so fand.
Mit einem Genügend mussten wir uns zufrieden geben.
Die Wetterprognosen versprachen nicht das gewünschte Hoch. Es regnete fast ununterbrochen. Das gesellige Beisammen sein fand in den vollbesetzten Festzelten statt.
Wir schauen aber vorwärts und geben unser Bestes an kommenden Anlässen.
Unser Motto : Mit schönen Liedern unseren Zuhörern Freude bereiten!
   
01.08.2016 1. Augustfeier in Schwendibach
Bei idealem Wetter durften wir die Augustfeier auf dem Bolzacherhügel in Schwendibach begleiten. Nach zwei Liedern zur Eröffnung des Festaktes hielt der Gemeindepräsident Amstutz die Festansprache unter dem Motto "Wie wird man Eidgenosse". Mit eindrücklichen Worten beschrieb er die heutige Situation wo nicht einmal mehr viele Politiker das Wort Eidgenosse verwenden um ja niemanden zu verletzen. Mit grossem Applaus wurde seine Rede von den Anwesenden quittiert. Anschliessend gab es ein Apero für alle auf dem Bolzacherhügel. Danach erhielt man im Zelt Speis und Trank. Alles war sehr gut organisiert. Um 2100 h starteten die Kinder zum begleiteten Fackelumzug. Jedes teilnehmende Kind erhielt ein 1. August Weggli. Um 2245 h wurde das Augustfeuer entzündet. Beim Feuer wurde darauf die Schweizer Nationalhymne gesungen. Im und ums Festzelt fand dann die Augustfeier einen gemütlichen Ausklang.
   
19./20.11.2016 Konzert u Theater „ E fuuli Usreed „

Ein gemütliches Wochenende ist wieder vorbei. Der Reihe nach ging das so;

Samstag ab 1500 h begann Huber Heinz mit Mitgliedern des Jodlerklubs die Tische und Stühle aufzustellen. Ab 1600 h begann Maurer Bettina zusammen mit ihrem Team die Tische zu dekorieren und das Getränke Buffet herzustellen. Gleichzeitig wurde von Franz Balmer und seinem Team das Buffet für das Essen bereitgestellt.
Von Burri Ueli und seiner Frau wurde wie immer eine schöne Tombola aufgebaut.
Gegen 1800 h waren alle Arbeiten abgeschlossen und wir erwarteten die ersten Gäste zum Essen. Die Rückmeldungen zur Hamme, zum Kartoffelsalat und zum Service waren ein Aufsteller, da wir keine negativen Kommentare erhielten.

Pünktlich um 2000 h begann die Musik zu musizieren. Danach übernahm der Jodlerklub das Konzept mit bekannten Liedern die natürlich, sicher und ausdrucksstark vorgetragen wurden. Dazwischen sangen Vreni und Walter als Duett. Mit grossem Applaus wurden diese Darbietungen vom fachkundigen Publikum gewürdigt und eine Zugabe gewünscht.
In der Pause wurden die Tombola Lose verkauft. Dank der grossen Bereitschaft der Theaterbesucher konnten die Lose fast vollständig verkauft werden.

Nun folgte das Theater „ E fuuli Usreed „
Max Klein, Rosa seine Frau, Fritz Gross, Frieda seine Frau und Julia Schön begannen sofort überzeugend zu spielen. Immer wieder gab es Gelächter im Saal wenn, vor allem Fritz, e fulli Usreed, zum Besten gab. Das witzige und lustige Theater bekam viel Applaus und die BesucherInnen waren zufrieden und froh.

Im 3. Teil spielte nun das Trio Tüechtiwil zum Tanz auf. Wie sie ihre Instrumente einsetzten ist grandios. Die Tanzenden und die Leute an den Tischen bestätigten dies immer wieder mit grossem Applaus. Bis zum Feierabend um 0200 h war immer noch eine stattliche Anzahl Gäste vor Ort.

Am Sonntag waren alle Vereinsmitglieder ab 1200 h zu Kartoffelsalat, Hamme oder Salami eingeladen. Pünktlich um 1330 h begann die Klubeigene Musik zu spielen. Mit dem Lied Chüjerglüt begann der Jodlerklub. Dazwischen sangen wieder Vreni und Walter als Duett. Nach den Liedervorträgen gab es die obligate Pause wo die Tombola Lose verkauft wurden. Die Theaterleute waren wieder mit viel Engagement an der Arbeit. Das Lachen und der Applaus sind der Lohn für diese Arbeit.

Die Verpflegung und der Service wurden gelobt, das Publikum war mit dem vom Jodlerklub Stockhorn dargebotenen Angebot zufrieden.

Infolge eines technischen Defektes konnte der Saal nur ungenügend geheizt werden. Trotzdem der anwesende Abwart und am Sonntag ein Servicetechniker vor Ort war konnte die Heizung nicht repariert werden. Dafür entschuldigen wir uns bei allen die gefroren haben.

Ein Wehrmutstropfen war, dass nicht mehr Leute den Weg zu uns in den Bärensaal gefunden haben. Diese haben einen gemütlichen und fröhlichen Abend versäumt.

Hoffentlich treffen wir uns nächstes Jahr zum Konzert und Theater vom JK Stockhorn Thun im Bärensaal

   
06.12.2016 Chlause Tag beim JK Stockhorn Thun

Am Dienstag, 06.12.2016 hatten wir unsere Gesangsprobe im Kreuz Allmendingen. Um 2030 h stand plötzlich der Samichlaus im Proberaum und forderte uns auf, nach draussen zu kommen. Vor dem Restaurant Kreuz wartete Schmutzli mit dem Eseli „Simeli“ auf uns. Jeder erhielt vom Samichlaus ein Päckli.
Danach ging die Gesangsprobe weiter.
Wir danken dem Samichlaus, Schmutzli und Simeli für den Besuch.
   
17.12.2016 Weihnachtsfeier / Helferessen

Am Samstag, 17.12.2016, ab 1800 h, hat der JK Stockhorn alle Helfer vom Konzert und Theater zum Helferessen eingeladen. Dies ist gleichzeitig die Weihnachtsfeier für alle Klubmitglieder.

Eine stattliche Anzahl Frauen und Männer begannen ab 1800 h in Amsoldingen beim Zivilschutzraum anzukommen. Die Stimmung war fröhlich und gut.
Durch Familie Messerli und der Mithilfe von Balmer’s waren die Tische geschmückt und Speis und Trank bereitgestellt worden.
Das obligate Menü war, Hamme mit Kartoffel- und Kopfsalat. Dazu gab es selbstgebackene Züpfe von Vreni Nydegger.
Wie bereits am Konzert und Theater mundeten die Hamme und der Kartoffelsalat den Anwesenden. Mit diversen Liedern verschönerte der Klub allen Anwesenden den Abend.

Die Krönung des Abends war der Besuch von Marcel, Marlies und ihrer Tochter Kristina geboren am 13.11.2016. Ein stolzer Vater stellte seine Tochter dem Klub vor. Sichtlich bewegt war auch Marlies von der Anteilnahme der Vereins-mitglieder. Mit Vreni und Martha fand sie sofort zwei Grossmütter für diesen Abend.
Wir wünschen den jungen Eltern alles Gute und viel Glück mit Kristina.

Auch das Dessertbüffet war ein Augen bzw. Gaumenschmaus. Auch hier wurde tüchtig zugesprochen und trotzdem durften am Schluss ein paar Mitglieder noch Torten oder Cakes Stücke nach Hause mitnehmen.
Den ganzen Abend konnte sich alle mit Getränken bedienen, der Rest wurde am Schluss auf alle Mitglieder aufgeteilt.

Nach Mitternacht ging ein schöner und fröhlicher Abend zu Ende. Allen Helfern besten Dank für die geleistete Arbeit.



2017

03.02.2017 Hauptversammlung JK Stockhorn Thun

Ab 1900 h beginnt sich das Säli im Restaurant Kreuz mit den Aktivmitgliedern zu füllen. Es wird uns wie üblich ein Nachtessen serviert, Salat, Rahmschnitzel mit Nüdeli oder Pommesfrittes. Gemütlich wird gegessen und über das vergangene Jahr geredet.

Um 2010 beginnt die Hauptversammlung mit dem Lied „Chuejerglüt“. Nun geht es weiter gemäss den Traktanden in der Einladung.
Die Wahl eines neuen Präsidenten und die Verkleinerung des Vorstandes ist das Hauptgeschäft dieses Jahr.

Hämmerli Ernst, als Präsident und Donzé Herbert als Vicepräsident, sind unbestritten und werden mit Applaus gewählt.

Nach ausgiebiger Diskussion wird der Verkleinerung des Vorstandes von 8 auf 5 bzw. 6 Personen zugestimmt.
Leider gibt Burri Marcel seinen Austritt bekannt. Um 2040 h erscheint er an der HV und erklärt mündlich noch seine Gründe zu Austritt, Schade!!

Bei den Ehrungen wird Huber Heinz als Gründungsmitglied und Jahrzehntealter Präsident besonders geehrt. Auch alle andern Vorstandsmitglieder, welche zurücktreten, erhalten ein originelles Präsent mit dem passenden Spruch von Vreni Nydegger.

Unter Veranstaltungen stellt uns Messerli Christian eine 3 tägige Reise in den Schwarzwald vor. Der Reise wird zugestimmt, das Reisedatum dürfte Ende Juni Anfangs Juli sein.

Im Verschiedenen wird über das Konzert und Theater diskutiert. Für den grossen Aufwand ist der Ertrag sehr mager. Ist das Konzept noch zeitgemäss???
Wir hatten letztes Jahr nur 30 zahlende Eintritte.
Wie weiter, Kirchenkonzert, etc., der Vorstand erhält den Auftrag dies so schnell wie möglich abzuklären, da der Bärensaal bereits wieder reserviert ist.
Sollte am Theater festgehalten werden, so wird kein Eintritt mehr verlangt, sondern eine Kollekte durchgeführt.

Um 2220 h ist mit einem Lied eine rege Hauptversammlung zu Ende. Bis Feierabend wird noch gemütlich geplaudert, gesungen und alle hoffen auf ein gutes und erfolgreiches 2017 für den Klub und für sich persönlich.
Jahresbericht des Präsidenten Heinz Huber Jahresbericht 2016

Jodlerklub Stockhorn Thun

Gerne möchte ich, dass vergangene Vereinsjahr noch einmal in Gedanken an uns vorüber ziehen lassen. Nach dem guten Nachtessen konnten wir gestärkt unsere vorgesehenen Traktanden in Angriff nehmen. Die Hauptversammlung war gut vorbereitet und es ging alles sehr schnell. Dann konnten wir den zweiten Teil in Angriff nehmen und die Kameradschaft pflegen.

Wir haben uns gut auf das Frühlingskonzert der vereinigten, Jodlerklubs von Thun vorbereitet. Und konnten mit unserem Gesang bestimmt punkten.

Das bernisch kantonale Jodler-Fest fand in diesem Jahr im schönen Steffisburg statt. Leider hatte der Wettergott nur Regen an diesen Tagen übrig.

Die 1. Augustfeier im Schwendibach haben wir mit schönen Lieder bereichern dürfen.

Auch das Rathausplatz-Singen stand wie jedes Jahr auf dem Programm was ebenfalls schöner Erfolg war.

Der Einladung zum Nachtessen im Restaurant Krone sind wir nach unserem Auftritt gerne gefolgt und bedankten uns dafür herzlich.

Die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren um am Konzert und Theater, einen guten Erfolg zu haben. Dies ist gelungen, trotz des praktisch unbeheizten Bärensaals, da leider die Heizung ausgestiegen war.

Die Thatergruppe mit dem Theaterstück E fuuli Usred von Hans Wälti, haben die Anwesenden auch begeistert, an dieser Stelle, möchte ich noch den Theaterspielern den besten Dank aussprechen, so wie Franz Balmer mit seinen Helfern.

Es waren auch noch Geburtstage von unseren Passivmitgliedern und Aktivmitgliedern zu feiern, wir konnten Ihnen mit schönen Liedern Ihre Feste verschönern.

Nun möchte ich noch unserem musikalischen Leiter Ueli Isler, den Sängerinnen und Sängern, sowie den Vorstandsmitgliedern für ihre Arbeit bestens danken.

Das Jahr 2016 neigte sich zu Ende und wir hatten noch unser Schluss Höck mit allen Helfern, bei gutem Essen ging der Abend viel zu schnell vorbei, auch Heidi und Christian Messerli möchte ich bestens für die Organisation danken.

Und nicht vergessen Mitglieder zu werben! Wäre schön wenn wir im neuen Jahr neue Mitglieder in unseren Klub begrüssen könnten.

Nun wünsche ich dem Jodlerklub Stockhorn und den Mitgliedern ein gutes neues Jahr und viel Erfolg im 2017.

Der Präsident
Heinz Huber
   
11.02.2017 Die Delegiertenversammlung des Eidg. Jodlerverbandes vom 11.02.2017 in Tramelan ernennt Herbert Donzé zum Veteranen.

Der JK Stockhorn gratuliert Herbert zu dieser Ernennung.
   
06.05.2017 Frühlingskonzert der Thuner Verbandsjodlerklubs (TVJK)

in der Expo-Halle organisiert vom Jodler-Doppelquartett Bärgfründe Thun.

Unser Klub hat zu diesem Abend zwei Lieder vorgetragen;

- Chüjerglüt von Hannes Fuhrer

- Mis Selithal von Jean Clémençon Text Walter Zwahlen

Nydegger Walter und Burri Werner konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht mitsingen. Noch einmal möchten wir uns bei Marcel Kipfer bedanken, der als 2. Jodler für Walter eingesprungen war, so dass wir unsere Lieder überhaupt vortragen konnten.

Die Rücksprache von den Zuhörern zu unseren Vorträgen war positiv.

Besonders erfreulich war der grosse Zuschaueraufmarsch.
   
10./11.06.2017 verfasst von Nydegger Vreni Jodlerreise 10. u. 11. Juni 2017 ins Appenzellerland

Siebezäni hei sich ufem Merz - Parkplatz ds Uetendorf igfunge. Us familiäre oder gsundheitliche Gründ, oder wäge anderwitige Verpflichtige, hei vieli nid chönne mitcho. Drum het ä chlyne Bus glängt. Mit em Lied "D`Lüt im Dorf ", hei mir üs für zwe Tag vom Oberland verabschiedet. Uebere Brünig, bis zum Kafihalt im Glasirestaurant in Hergiswil, si mir zügig vorwärts cho. O wes am Vierwaldstättersee sehr schön isch,hei mir ds Lied " Am Thunersee " gsunge. Hansruedi het vorgschlage d`Reiseroute übere Chlousepass unger d`Räder znä, weil mir äs chlinersch Fahrzüg hei gha, ä keis Problem.Nume äbe, ä Viehtransport - Konvoi geit üs vor us bis fasch i Urnerbode.Wäge däm si mir du chli später im Hirsche ds Weesen a cho. Glich hei mir no müesse warte ufs Zmittag. Heidi isch bi där Bedienig fasch verzablet. Das Aesse isch aber fein gsi.Witter geit üsi Fahrt em Walensee na, am Schloss Sargans verbi, de ds Rheintal ds dürab bis Oberriet, nach Altstätten, übere Stoos.Da het es üs ume chly brämset.Vorab geit nähmlich ä Same Traktor mit eme Ahänger voll Siloballe, Tempo öppe 25kmh. Ueberhole unmüglich! Mir hei ömu gnueg Zyt gha die schöni Landschaft ds gniesse. Mit nume 10 Minütiger Verspätig si mer ds Appezöll ir Brönnerei acho u vore hübsch Appezöller, fasch i ds Gheimnis vo däm Wundertrank igführt worde. Nach der usgibige Degustation hei mir im Hotel Löwen, Zimmer bezoge u im Hotel Säntis guet Znacht gässe. Vorusse hei mer no chli gliedet u das het o de junge Froue am Nachbartisch gfalle. Zämethaft hei mer du no “ Baijazzo “ gsunge.--So gägä Mitternacht wäre mir gärn ga schlafe, aber ds Open- Air Konzärt uf em Postplatz, grad näbem Löwe isch nid grad liesli gsi. Am Morge hei mer du vernoh, dass das Konzärt mit em Kuno Louener, 65.- Fr. Itritt kostet het u mir heis gratis vom Hotelzimmer us chönne ha. -- Nach ere churze Fahrt nach Brülisau, si mir id Gondle igstige u i 8 Min vo 922- uf 1794 m. ü. Meer, uf ä “Höch Chaste” gschwäbt. Die Ussicht vo dert obe isch grandios gsi. In 6 Länder iche cha me gseh, unzählegi Bärggipfle, ds ganze Rheinthal u fasch die ganzi Ostschwiz. Eifach wunderbar bi däm Wätter. Da mues me doch afa singe. Mit chly versterchig hei mer ds “Plange” u der “Bärgbach” gno. Am eis, het es gheisse Abschied näh vo däm imposante Ussichtsbärg. ---So geits langsam Heizue, gäge Urnäsch, über d`Schwägalp, Neu St`Johann, Wattwil, übere Rickepass, übere Seedamm, uf unbekannte Wäge richtig Zug,mit emene Halt im Ochse vome chlynere Dorf. Dürs Entlibuech u übere Schalleberg, si mer wohlbehalte u mit vielne Idrück am Usgangsort acho. Viel hei mer gseh, vo üser schöne Schwiz u sogar no vo de umligende Länder. Härzliche Dank , Christian für die flotti Organisation u Hansruedi für die iwandfreij Fahrt! Merci für Alls zäme! Es isch sehr schön u gmüetlich gsi!

Vreni
   
20.08.2017 Leistgottesdienst in der Johannes Kirche in Thun

Unter dem Begriff „Wie ein Baum an Wasserbächen“ wurde von Pfarrer Kurt Schweiss und Pfarrer Beat Beutler diese ökumenische Feier gestaltet. Für die musikalische Gestaltung war das Akkordeon-Orchester Thun zuständig. Der JK Stockhorn durfte mit mehreren Liedern diese ökumenische Feier aufwerten. Bereits in der Kirche wurden die musikalischen Beiträge von den Kirchgängern mit grossem Applaus verdankt.

Nach der Feier fand vor der Kirche ein Aperitif statt, auch hier sang der Klub noch mehrere Lieder. Die anwesenden Personen waren von den Liedern und dem „Beichle Juz“ beeindruckt und die schlichte Feier fand so einen fröhlichen Ausklang.
   
02.09.2017 Hochzeit in der Schlosskirche Spiez

Bei regnerischem Wetter durften wir mit unseren Vorträgen das Hochzeitsfest von Nathi Stump und Rolf Hänni verschönern. Wir empfingen das Brautpaar und die übrigen Gäste beim Verlassen der Kirche mit dem „Beichlejuz“. Nun dislozierten wir ins Schloss zum Aperitf, wo wir noch einige Lieder sangen.
Danach verliessen wir die fröhliche Hochzeitsgesellschaft.
   
21./22.10.2017 Lottomatch thun expo

Samstag/Sonntag war unser Lottomatch. Dank der Mithilfe aller Vereinsmitglieder, Verwandten und Freunden konnten sämtliche Chargen gemäss Einsatzplan belegt werden. Am Samstag pünktlich um 1400 h begann der Speaker mit dem Ablesen der Lottozahlen. Das Lotto war gut besucht. Leider gingen viele Leute um 1800 h nach Hause. Wir hofften, dass für den Abend noch einmal neue Lottospieler zu uns kommen würden. Leider war dies nicht so und um 2230 Uhr wurde das Lotto beendet.

Am Sonntag begannen wir mit neuem Mut wieder pünktlich um 1400 h. Es waren zu Beginn wieder viele Leute am Spielen. Doch wie am Samstag lichteten sich gegen Abend die Reihen und auch der Zustrom ab 2000 h hielt sich in Grenzen. Nach 69 Lottogängen waren wir am Ziel.

Die beiden Tage waren Arbeitsreich für alle Beteiligten. Das Lotto ging friedlich und fehlerlos über die Bühne. An beiden Abenden wurde danach noch gemeinsam ein Schlummertrunk eingenommen und der vergangene Tag besprochen.

Mit einem Gewinn für die Vereinskasse und dem Besten Dank an alle Helfer konnte Hämmerli Ernst am Sonntag alle entlassen.
   
11./12.11.2017 Konzert und Theater im Bärensaal Dürrenast

Am Samstag, pünktlich um 2000 eröffneten die „Harzer-Fäger“ mit Musik den Konzertabend. Danach sang der Jodlerklub zwei Lieder, Alpherbst und Heizue. Der Präsident, Ernst Hämmerli, begrüsste die Anwesenden und bedankte sich bei Ihnen, dass sie den Weg in den Bärensaal gefunden hatten.
Nun kam Fanny mit ihrem Alphorn auf die Bühne. Sie spielte zuerst alleine ein Stück und danach noch mit Örgeli Begleitung. Mit grossem Applaus wurden die Darbietungen vom Publikum beklatscht.
Mit zwei weiteren Liedern des Jodlerklubs, Des Kühers Morgenlied und D’r alt Chientaler (Naturjutz) ging der Abend weiter. Fanny gab mit ihrem Alphorn solo und danach mit Örgelibegleitung eine weitere Kostprobe ihres Könnens.
Nach dem Konzertteil begann das Theater „Doch nid i dim Alter“.
Die 4 Frauen und 2 Männer der Theatergruppe zeigten in diesem Schwank, wie es im Zimmer einer Bewohnerin des Altersheims zu und her gehen kann. Das Publikum sparte nicht mit spontanem Applaus für besonders gelungene Pointen. Am Ende kam alles gut und die Bewohnerin des Altersheimes konnte glücklich und zufrieden sein.
Im dritten Teil spielten die „Harzer-Fäger“ sehr rassige Musik zu welcher viel getanzt wurde. Fanny und ihr Begleiter am Örgeli verstärkten spontan die „Harzer-Fäger“ und spielten danach bis Feierabend mit.

Sonntag um 1230 h erhielten alle Helfer, für die geleistete Arbeit, ein Mittagessen, Hamme und Kartoffelsalat. Danach wurde der Saal wieder hergerichtet und um
1330 h eröffneten Bruno’s Schwyzerörgeler das Sonntagskonzert mit Musik.
Danach begann wieder der Jodlerklub mit zwei Liedern. Nun kam der grosse Auftritt des Chinderchörlis rechtes Thunerseeufer. Sie begannen mit dem Lied „Kinderauge„ und sangen ebenfalls zwei Lieder, sie erhielten einen besonders herzlichen Applaus für ihre Darbietung.
Nun spielten Bruno’s Schwyzerörgeler zwei rassige Stücke. Danach sang der Jodlerklub und das Chinderchörli je zwei Lieder.
Der Höhepunkt des Konzertnachmittags war der gemeinsame Auftritt des Jodlerklubs mit dem Chinderchörli mit dem Lied „Am Thunersee“. Mit Applaus verlangten die zahlreichen Zuschauer noch eine Zugabe die von den JodlerInnen gerne gewährt wurde.
Im Zweiten Teil folgte nun das Theater „Doch nid i dim Alter“. In gewohnter Manier spielte die Theatergruppe wieder mit viel Herzblut. Der immer wieder ertönende Applaus vom Publikum, war für die Spieler die verdiente Anerkennung.
Die Anwesenden kauften alle Lose der von Rosmarie und Ueli Burri sehr schön präsentierten Tombola.
Ein gelungenes Wochenende fand seinen Abschluss mit einem guten Nachtessen im Restaurant Bellevue „Rossgagupintli“ in Steffisburg.
   
16.12.2017 Weihnachtsfeier und Helferessen

Samstag, 16.12.2017, ca. 1430 h, fuhren wir mit dem Auto nach Reust um bei Gerber Alfred die bestellten Hammen abzuholen. Bei hochwinterlichen Verhältnissen sind wir gut angekommen. Die Hammen wurden geladen und wir fuhren nun nach Oberhofen ins Restaurant Kreuz um den fertigen Kartoffelsalat und den Kopfsalat mit der Salatsosse abzuholen. Um 1610 h waren wir beim Gemeindesaal in Amsoldingen.
Messerli Heidi und Christian waren schon da und dabei die Küche zu übernehmen. Wir trugen nun die Waren herein und stellten alles auf die Tische hin. Nun wurden die übrigen Tische platziert und geschmückt.
um 1800 h trafen die ersten Mitglieder ein. Nach und nach kamen alle angemeldeten Personen. Wir durften insgesamt 37 Personen hier begrüssen.
Nach der Eröffnung durch Hämmerli Ernst sang der Klub zwei Lieder. Danach war das Buffet eröffnet.

Menü: heisse Hamme mit Kartoffel- und grünem Salat.

Alle Anwesenden waren mit dem Menü zufrieden und langten gut zu. Nach zwei weiteren Liedern war das Dessertbüffet eröffnet. Die Auswahl an Torten, Cakes und Fruchtsalat war dank den Backkünsten der Jodler Frauen gross.

Vom JK erhielten Betina Maurer und Balmer Franz für ihr Engagement anlässlich des Konzerts und Theaters noch ein Präsent. Die beiden sagen hiermit noch einmal Danke.

Nachdem alle gesättigt waren wurde noch gemütlich gefeiert. Gegen 2230 h machten sich die ersten wegen den winterlichen Strassenverhältnissen auf den Heimweg.
Gemeinsam wurde alles weggeräumt, so dass Messerli’s den Gemeindesaal in sauberem Zustand abschliessen konnte.

2018

02.02.2018 58. Hauptversammlung JK Stockhorn Thun

Ab 1900 h beginnt sich das Sali im Restaurant Kreuz mit den Aktivmitgliedern zu füllen. Es wird uns wie üblich ein Nachtessen serviert. Gemütlich wird gegessen und über das vergangene Jahr diskutiert.

Mit dem Lied „D'Lüt im Dorf“ beginnt die HV. Nun geht es weiter gemäss den Traktanden in der Einladung.
Die Änderung der Statuten ist das Hauptgeschäft dieses Jahr.
Hämmerli Ernst, als Präsident und Donzé Herbert als Vizepräsident, sind unbestritten und werden mit Applaus gewählt.

Leider gibt Alexandra Schenk ihren Austritt bekannt, dies wird von den übrigen Mitgliedern bedauert. Anne-Sophie Klee kann aus persönlichen Gründen dem Klub nicht beitreten.

Ueli Isler gibt bekannt, dass er den Verein noch bis zum Frühlingskonzert dirigiert, respektive er wird noch so lange dirigieren bis der Verein einen Ersatz gefunden hat.

Der Jodlerklub Stockhorn Thun hat die Ehre dieses Jahr das Frühlingskonzert der Thunerverbands Jodlerklubs zu organisieren. In Absprache mit den übrigen Präsidenten wird das Programm gestaltet.

Im Verschiedenen wird über das Konzert und Theater diskutiert. Es wird entschieden, dieses Jahr kein Theater aufzuführen. Es soll versucht werden mit einer andern Attraktion mehr Leute in den Bärensaal zu locken. Für die Organisation des Konzertes stellt sich Balmer Franz zur Verfügung.

Um 2330 h ist die rege HV mit dem Lied "Kamerade" zu Ende.
Jahresbericht des Präsidenten Ernst Hämmerli Jahresrückblick des Präsidenten

Der Klub hat ein erfülltes Jahr, mit Auftritten, Reisli und Herbstkonzert beendet.
Ein besonders schönes Erlebnis war das Reisli auf den hohen Kasten.
Bedaure, dass nicht Alle daran teilhaben konnten.
Hiermit nochmals ein grosses Merci, Christian Messerli und
Hansruedi Gottier für Organisation und Fahrt.
Das Jahr hatte auch Höch`s und Tief`s wie alles im Leben.
Nicht vergessen möchte ich und im Namen aller Kollegen des Klub`s
und Angehörigen, die im vergangenen Jahr abberufen worden sind.

Schauen wir vorwärts und bringen das Schiff wieder in Fahrt.

Ein grosses Merci an Ueli Isler, für seine Arbeit als Dirigent. Wir möchten auch in Zukunft mit Dir zusammen arbeiten und singen.

Das Vereinsjahr 2018 hat diverse Anlässe in Sicht.

Das Frühlingskonzert, wo Alle am gleichen Strick ziehen müssen,
damit ein gutes Gelingen gewährleistet ist.

Ich danke Allen für die geleistete Arbeit im vergangenen Vereinsjahr
für den Klub.
Nehmen wir das Jahr in Angriff und geben unser Bestes.
Nun wünsche ich Allen, gute Gesundheit und fröhliche Stunden
beim gemeinsamen Singen.
Der Präsident

Ernst Hämmerli
   
05.05.2018 Frühlingskonzert der Thuner Verbandsjodlerklubs

Samstag, 05.05.2018 fand in der Expo Hallo 0, das Frühlingskonzert statt. Die Halle war bis auf wenige Plätze gefüllt, die Stimmung unter den Zuschauern sehr gut.

Kurz vor 2000 h begann die Musik „Trio Echo vom Tschuggen Grindelwald“ zu spielen. Pünktlich um 2000 h wurde der Abend, welcher vom Jodlerklub Stockhorn Thun organisiert war, von Ernst Hämmerli und Herbert Donzé eröffnet. Danach erfolgte eine kurze Ansprache durch die Präsidentin der vereinigten Jodlerklubs TVJK und anschliessend sprach Herr Regierungsrat Schnegg zu den Anwesenden. Er betonte vor allem wie wichtig Traditionen und die Pflege der Kameradschaft über die Grenzen des Kantons Bern hinaus seien. Es freue ihn deshalb besonders, dass Formationen aus Obwalden und dem Kanton Jura eingeladen worden seien. Er wünschte allen Anwesenden nur das Beste und hofft, dass die Traditionen im Kanton Bern weiterhin gepflegt werden.

Vreni Blesi leitete wie immer fröhlich, freundlich und mit kompetenten Aussagen zu den Liedern, Komponisten und den Vereinen durch den Abend.

Der Abend wurde nun von der Alphorngruppe Thun eröffnet. Danach sangen und jutzten die verschiedenen Clubs, JDQ Bärgfründe, Allmendinger-Chörli, JK Edelweiss, JK Thun-Heimelig, JK Stockhorn gemäss Programm. Die allesamt gut vorgetragenen Vorträge erhielten den verdienten Applaus des Publikums.

Das Terzett Läbesfröid, die Schüpferimeitli und die Kleinformation des JDQ Bärgfründe sangen sich ebenfalls in die Herzen des Publikums. Dank frenetischem Applaus konnte nach dem dritten Auftritt von den Schüpferimeitli noch eine Zugabe erhalten werden.

Der Gastklub aus Le Fuet sang Jodellieder auf Deutsch und Französisch. Danach trat ihre Jodlerin, Fanny, noch mit dem Alphorn auf. Auch diese Darbietungen fanden den viel Applaus des Publikums.

Der Abschluss mit dem Gesamtchor aller anwesenden Jodlerinnen und Jodler war ein Ohrenschmaus und ging den Anwesenden unter die Haut. Es ist immer wieder ein besonderes Erlebnis eine so grosse Anzahl Personen singen und jutzten zu hören.

Einen wundervollen gut organisierten volkstümlichen Abend konnten wir hier in der Expo Halle geniessen. Besten Dank an alle Sängerinnen und Sänger mit ihren Dirigenten.
   
15.09.2018 Jubiläum 50 Jahre Stockhornbahn

Die Stockhornbahn führt während dem ganzen Jahr die verschiedensten Events durch. Am 15.09.2018 waren wir als Klub, auf Initiative von Walter Maurer, eingeladen den Gästen den Tag auf dem Stockhorn zu verschönern.

Wir fuhren mit der Bahn auf das Stockhorn und sangen dort wie gewünscht mehrere Lieder und Jodler. Danach wurden wir im Restaurant am Buffet verpflegt.

Am Nachmittag fuhren wir dann mit der Bahn wieder hinunter und nahmen mit einem Lied bei der Talstation Abschied von der Stockhornbahn und fuhren dann nach Hause.
   
10./11.11.2018 Vreni Nydegger Unterhaltung im Bärensaal

Die von Franz Balmer, unserem geschätzten Passivmitglied und Homepage Verantwortlichen organisierten Anlässe sind schon Vergangenheit.

Alle Beteiligten waren voll motiviert. Angefangen bei der Kapelle Bärenbach, die am Samstagabend den Auftakt machte und später zum Tanz aufspielte.

Der Jodlerklub Stockhorn gab sein Bestes und wurde mit Applaus belohnt, sowie auch das klubeigene Duett.

Die Darbietungen der "Dance 2 express" begeisterten die Zuschauer. Die von Meline Widmer einstudierten Choreographien wurden von den kleinen bis zu den grossen Kindern und Jugendlichen gekonnt und temperamentvoll zu passender Musik vorgetanzt, einfach grossartig. Bravo!

Nicht weniger Applaus erntete die "Blaskapelle JANTAR" mit rassiger böhmischer Musik unter der Leitung von Oswald Zollet. Unter blaskapelle-jantar.ch kann man einiges über sie erfahren.

Den Sonntagnachmittag eröffneten die "Fyrabeörgeler Heimberg", ein Quartett aus der Grossformation, mit lüpfigen Klängen.

Die fröhliche "Kindertanzgruppe Kiesen-Wichtrach" unter der Leitung von Maria Zahler und Margrit Reichenbach erfreuten die Zuschauer mit ihren sehr gut einstudierten Tänzen. Ein danke auch an die Mütter, die sich die Zeit genommen haben, ihren Kindern so schöne Zöpfli zu flechten, passend zu den Trachten. War einfach eine Freude.

Unser Brauchtum hat Zukunft. Das hat uns die Jungjodlergruppe "Wyssi Burg" bewiesen. Sind es doch 38 Kinder zwischen 7 und 13 Jahren die unter der Leitung von Martina Moor jeden Mittwoch im Schulhaus Därstetten proben. Es ist eine super Leistung mit so einem grossen Chor eine solche Harmonie der Stimmen zu erzielen. Meine Hochachtung vor so viel Disziplin und Können. Ein wahrer Ohrenschmaus.

Wer den Weg in den Bärensaal nicht gefunden hat, hat etwas verpasst!